Neueste Artikel

Medallienregen bei der Berliner Jugendmeisterschaft 2019

Karina Lamp bei den Berliner Jugendmeisterschaften 2019

An dem Wochenende vom 25.-27. Januar 2019 fanden die „Berliner Jugendmeisterschaften 2019“ in der „Erika Hess Eishalle“ statt.

Bei diesem Höhepunkt der Wettkämpfe waren unsere jungen Eiskunstläufer des BSV 1892 wieder sehr erfolgreich. Sie konnten viele Medaillen und Titel sammeln und besonders erfolgreich waren unsere Läufer/innen in der Altersklasse 10!

Bei den Jungen AK 10 gab es gleich einen Doppelerfolg: den 1. Platz sicherte sich Leon Rojkov mit 35,12 Punkten und sein Kollege David Beck lag mit nur 34,61 Punkten knapp dahinter auf Platz 2. Beiden Mädchen AK 10 siegte wieder überlegen unsere Top Läuferin Sonja Löwenherz. Sonja konnte damit zum 4. Mal hintereinander ihren Titel als beste Läuferin in Ihrer Kategorie verteidigen. Sie sprang zum ersten Mal den Doppelaxel und bekam für ihre Leistung 42,46 Punkte und den 1. Platz.

Trainerin Silke Heritz mit Ihrer erfolgreichen Läuferin

Bei den  Neulingen Mädchen ging der 1. Platz mit Karina Lamp und 70,79 Punkten an den BSV und auch Annika Kasel sicherte sich mit 75,44 Punkten den 3. Platz in der Kategorie Nachwuchs Mädchen.

Annika Kasel erfolgreich mit 3. Platz

Alle Sportler der Plätze 1 – 6 qualifizierten sich auch für den Länderpokal „Kleiner Berliner Bär“, so dass bei diesem Wettkampf auch wieder viele kleine Eiskunstläufer des BSV 1892 an den Start gehen konnten.

Robert Löwenherz (1. Pl) und Bryan Koisman (3.Pl)

Auch Sonjas Bruder Robert Löwenherz konnte sich über einen Sieg freuen. Mit seinem fehlerfreien Kurzprogramm legte er schon einmal mit 40,66 Punkte eine gute Basis und hat dann mit seiner Kür und 96,52 Punkten in seiner Kategorie Nachwuchs Jungen gewonnen. Mit Bryan Koisman auf dem 3 Platz in der Kategorie Nachwuchs Jungen gewann ein weiterer Sportler des BSV.

Mit Antonella Biehler auf Platz 2 in der Kategorie AK 8 Mädchen und mit Nick Biedermann auf dem 1. Platz bei den Jungen in der AK8 war auch diese Altersklasse sehr erfolgreich. Und auch die AK 7 mit Coco Lennecke auf dem 1., Viktoria Schönfeldt auf dem 2. und Elizan Demirhan auf dem 3. Platz war auf den vorderen Plätzen eine Klasse für sich.

Wir gratulieren allen unseren erfolgreichen Sportlern zu ihren tollen Leistungen.

Fotos: Silke Heritz, @Höppner eislauffotos.de und Familie Löwenherz

 

Berliner Zeitung: Saisonabschluss mit Höhepunkt – die WM in Japan

Mit dabei : Unsere deutschen Meister im Paarlauf Mini Hase und Nolan Seegert

Toi, toi, toi – wir drücken Euch ab Mittwoch ganz fest die Daumen. Da beginnen die Wettkämpfe mit dem Kurzprogramm. Berliner Zeitung vom 17.03.2019: Schon bei der Europameisterschaft in Minsk begeisterten sie das Publikum und gewannen kurz darauf den Challenge Cup in Den Haag mit 185 Punkten und ihrer persönlichen Bestleistung in dieser Saison. Mit dem Titel des deutschen Meisters in der Tasche sind die Erwartungen groß. Wir fiebern auf jeden Fall mit.

 

 

Deutsche Jugendmeisterschaft 2019 – der BSV setzt Zeichen

Berlin hat im Eiskunstlauf was zu bieten.

Victoria Gronem im Kurzprogramm

Maria Rogozina

Was ärgern wir uns öfter in Berlin. Um fehlende Eiszeiten. Eiszeiten zur falschen Zeit. Zu volles Eis. Trainer, Läufer, Ausfälle oder ungerechte Wertungen und und und… Immer is‘ irgend was… Und dann kommt die Deutsche Jugendmeisterschaft und der BSV 1892 ist ganz vorne mit dabei. Gleich zu Beginn des neuen Jahres vom 05.-06. Januar können sich unsere Läuferinnen im besten Licht präsentieren. In der Kategorie Jugendklasse der Damen konnte Victoria Maria GRONEM sogar mit dem 3. Platz auf dem Treppchen landen und ihre Kollegin Maria ROGOZINA den 8. Platz erreichen.

Wir gratulieren beiden Läuferinnen zu Ihren tolle Leistungen.

Fotos: Hella Höppner / eislauffotos.de

Deutsche Nachwuchsmeisterschaft 2018

Das lässt sich sehen – klasse Leistungen in Dortmund

Der BSV 1892 war der Berliner Verein, der bei der deutschen Nachwuchsmeisterschaft in Dortmund mit den meisten Läufern aus Berlin vertreten war. Nicht nur die starke Präsenz, sondern auch die Darbietungen unserer Läufer waren sehens- und bemerkenswert.

Florian mit seiner Kür

In der Kategorie der Junioren Herren konnte sich Florian Paschke mit seiner Darbietung den 6. Platz erlaufen und muss sich keineswegs mit seiner Leistung hinter seinem Kollegen Robert Löwenherz verstecken, der in der Kategorie Nachwuchs Herren den 2. Platz erklimmen konnte. Bereits mit seinem technisch starken Kurzprogramm erreichte Robert den Platz 1 von 16 Jungs. In seinem Programm zeigte er eine Kombination aus einem dreifach Touloup mit zwei doppelten Touloups und eine weitere Dreier-Sprungsequenz. In seiner Kür, gelang es ihm alle Elemente sauber zu zeigen und Robert erreichte dadurch seine persönliche Bestpunktzahl von 104.12 und verpasste damit nur ganz knapp den Meistertitel. Und auch Bryan-Leonard KOISMAN konnte als weiterer BSV-Läufer in der Kategorie Nachwuchs Herren für sich punkten und den 13. Platz erreichen.

Ellen Kayser mit ihrer Kür

Mit Christine Flohr und Ellen Kayser war der BSV 1892 in der Kategorie Junioren Damen mit zwei weiteren Läuferinnen präsent. Bei starker Konkurrenz zeigten sie gute Leistungen und erreichen Platz 18 und 20.

Annika Kasel im Kurzprogramm

Mit Nicole Müller aus ihrer Trainingsgruppe und Trainerin Silke Heritz

Annika Kasel, die ursprünglich gar nicht für diese Meisterschaft nominiert wurde, rutschte als Ersatzläuferin nach und meisterte ihre Aufgabe mit großer Einsatzbereitschaft sehr gut. Sie lief zwei saubere, fehlerfreie Programme, zeigte deutlich verbesserte Komponenten und erreichte am Ende in der Kategorie Nachwuchs Mädchen B von 24 Teilnehmerinnen den 11. Platz. Als 3.-beste Berlinerin hat sie sich nun für den „Deutschlandpokal“, der Anfang März 2019 in Oberstdorf statt findet, qualifiziert.

Lucia Theobald mit Manuela Machon

Mit Lucia Theobald war in der Kategorie Nachwuchs Mädchen A eine weitere BSV-Läuferin am Start und erreichte bei starker Konkurrenz in ihrer Gruppe den 12. Platz. Unsere Landestrainerin Manuela Machon, die die Sportler begleitete und betreute, freute sich über die guten Ergebnisse der Berliner Läufer.

Fotos: Hella Höppner / eislauffotos.de und Silke Heritz

Eine neue ‚Heimat‘ beim BSV 1892 für ein Top-Talent

Arthur Mai startet seit Januar 2019 für den BSV 1892

Arthur mit Landestrainer Rico Rex bei den OSM

‚Klein aber fein‘ und mit viel Herzblut und Liebe für den Eiskunstlauf und seine Sportler, und egal ob Leistungs- oder Breitensportler – so würde sich die Abteilung Eiskunstlauf des BSV 1892 wohl selbst beschreiben. Unermüdlich und mit Blick auf das Beste für die Läufer engagieren sich sowohl die Landestrainer mit ihrem Trainerteam als auch die Mitglieder des Vorstandes um die Kinder. Das spricht sich rum und so hat sich eines der Berliner Top-Talente – Arthur Mai – für den BSV1892 entschieden und starte ab Januar 2019 für den Verein.

Seine ersten Erfahrungen mit dem Eiskunstlauf machte Arthur im Alter von 3 1/2 Jahren beim SCC Berlin. Seitdem ist er mit Begeisterung dabei und hat sich mit unermüdlichem Fleiß in den D-Förder-Kader des Berliner Eissportverbandes hochgearbeitet und läuft dort in der Nachwuchs-Klasse.

1.Platz für Arthur in Chemnitz

Besonders stolz ist Arthur auf 39 Pokale und 17 Medaillen, die in seinem Kinderzimmer glänzen. So gewann er bei der Berliner Jugendmeisterschaft zweimal in seiner Altersklasse sowie 2018 in der Nachwuchsklasse. Mit seiner starken Ausdruckskraft, die sich auch immer in guten B-Noten niederschlägt holte er sich von 2012 bis 2015 vier Mal in Folge den kleinen Berliner Bären in Gold in AK7, 8, 9 und 10 sowie 2018 den großen silbernen Bären. Seine bisher höchste Punktzahl mit 97,82 (SP+FS) erreichte er am 16./17.11.18 bei der Offenen Thüringer Meisterschaft in Erfurt und toppte es dieses Jahr bei der Offenen Sächsischen Meisterschaft in Chemnitz am 26./27.01.2019 mit 98,76 und belegte damit den 1. Platz in der Kategorie „Nachwuchs Jungen“. Mit dieser guten Leistung erreichte Arthur bei diesem DEU-Nachweiswettbewerb ein erstes Segment der Bundeskadernorm.

bei der dt. Nachwuchsmeisterschaft

Bereits im Januar 2016 nahm Arthur erstmals an der Deutschen Nachwuchsmeisterschaft teil. Als mit Abstand jüngster Teilnehmer der Nachwuchs-Jungen überraschte er mit einer souveränen Leistung, in dem er sich mutig und entschlossen präsentierte und dafür einen erfreulichen 15. Platz von 22 Teilnehmern erreichte. Bei seiner 2. Deutschen Nachwuchsmeisterschaft-Teilnahme im Januar 2017 belegte Arthur sogar Platz 3 der Nachwuchs-Jungen (A) und wurde somit bester Berliner Läufer seiner Startklasse.

Arthurs fröhliche und freundliche Art macht ihn nicht nur bei seinen Trainern beliebt, so verbindet ihn auch heute noch eine enge Freundschaft mit Marina Kielmann mit der er von Sommer 2009 bis Herbst 2013 trainierte. Mit Marina Kielmanns Weggang von Berlin wurde Patrick Addeo Arthurs Trainer. Er begleitete Arthur beim Übergang vom talentierten „Klein-und-niedlich-Kind“ zum Leistungssportler der Nachwuchsklasse. Bis heute steht er Arthur als Co-Trainer von der Schweiz aus zur Verfügung.

Arthur mit Landestrainerin Manuela Machon

Aktuell trainiert Arthur  bei unserer Landestrainerin Manuela Machon, die ein strenges Auge auf seine sportlichen Leistungen hat. Da hilft es, dass Arthur seit August 2015 auch Schüler an der „Sportschule im Olympiapark – Poelchau-Schule“ ist und sich seitdem noch intensiver seinem geliebten Eiskunstlauf widmen kann.

Um noch mehr Jungs für den Eissport zu begeistern, hilft Arthur gerne mit seiner stets positiven Ausstrahlung bei der Nachwuchsarbeit. Werbewirksam durfte er 2011 als mehrmaliger Eissternchen-Sieger, gemeinsam mit Norbert Schramm und Marina Kielmann, die Winterwelt am Potsdamer Platz offiziell eröffnen und wirbt gelegentlich auch in Lokalmedien für Anfänger-Schnupperkurse in der Region.

Zu seinem 10. Geburtstag durfte Arthur hinter die Kulissen von „Holiday on Ice“ schauen und wurde von Annette Dytrt und Henning Wehland mit einem kleinen Gastauftritt im Rahmen der Sendung „Kleine Fans & Große Stars“ bei SAT.1 überrascht.

Arthur als Peter Pan beim Eismärchen 2017

Schauläufe genießt Arthur als willkommenen Ausgleich zum Wettkampf-geschehen. So nahm er bereits 9x am Berliner Eismärchen teil. 2013 spielte er den Hund „Toto“, 2015 den Schneewittchen-Zwerg „Boss“. 2016 präsentierte er ein vielbeachtetes Solo als „dunkler Schattengeist“, wobei ihm in allen 6 Aufführungen der showträchtige Doppelaxel gelang. Bei seinem 9. Eismärchen im Jahr 2017 war Arthur der Hauptdarsteller „Peter Pan“.
Arthur wurde am 17.12.16 im Alter von 11 Jahren die besondere Auszeichnung zuteil, das Schaulaufen der Deutschen Meisterschaft als einziger Nachwuchs-Sportler mit der Darbietung einer 2-1/2-minütigen Show auf dem Eis eröffnen zu dürfen.

Seine Vielseitigkeit zeigt Arthur nicht nur in seinem Eiskunstlauf-Leben; seit März 2018 ist Arthur mit zunehmender Begeisterung als deutscher Hörspiel- und Synchronsprecher aktiv und bemüht sich ständig um Weiterbildung auf diesem Gebiet.
So ist er z.B. die Synchronstimme des „Ezran“ in der Serie „Der Prinz der Drachen“ sowie seit Staffel 3 des „Noddy“ in „Noddy, der kleine Detektiv“. Mit besonderer Freude wirkte Arthur auch schon bei mehreren Hörspielen mit. So arbeitete er beispielsweise mit Johanna Steiner zusammen bei der Produktion des Hörspiels zu Sebastian Fitzeks „Der Augensammler“ sowie zur Kinder-Radionacht 2018 bei „Der Schurke aus dem Mixer“.

Wir freuen uns darauf Arthur auf seinem Weg zu begleiten und an seinen Erfolgen teilhaben zu können.

Heimspiel beim Großen Berliner Bär

Auf vertrautem Eis gewinnt es sich leichter…

…und so waren unsere Läufer schon beiden offenen Berliner Meisterschaften, dem Länderpokal „Großer Berliner Bär“ erfolgreich. Klar, dass unsere deutschen Meister im Paarlauf  Minerva Fabienne Hase und Nolan Seegert (SCB)  in der Meisterklasse der Paare den ersten Platz abräumten. Aber auch bei den Junioren der Paare konnten Alexia Fayt mit Eryk Janzen den 2. Platz erobern.

In der Jugendklasse der Damen konnte sich Victoria Maria Gronem über den dritten Platz freuen, ebenso wie unsere Gastläuferin Leonie Schwenzer in der Gruppe 2 der Nachwuchsmädchen den 2. Platz erklomm. Beim Nachwuchs der Jungen setzte Robert Löwenherz seine Erfolgsserie fort und gewann seine Kategorie mit dem ersten Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

Fast könnte man es sagen – man ist es schon gewohnt – aber auch unsere Eistanzpaare brillierten wieder und gewannen erste Plätze. Neben Marcellina Knurr mit Ilja Marquardt in der Kategorie Nachwuschs Eistanz waren auch Alexia Kruk mit Jan Eisenhaber (SCB) in der Kategorie Intermediate Novice Eistanz  erfolgreich auf dem Treppchen.

Wir gratulieren allen Sportlern zu ihren tollen Leistungen.

Wir danken für das Bildmaterial Hella Höppner / eiskunstlauffotos.de

Gold! – Gold für Lucy & Leo.

Unsere ‚Kleinen‘ ganz groß! Lucy Knurr &
Leo Stumpf haben Ihr erstes Internationales Gold geholt. 

Schon bei den vorangegangenen Wettbewerben haben die beiden gezeigt, dass mit ihnen zu rechnen ist. Beim Zwinger Pokal in Dresden im Oktober letzten Jahres begann es bereits mit einem ersten Platz. Bei ihrem ersten auswärtigen Wettbewerb, dem Halloween Cup ging’s dann flott weiter und jetzt setzten sie beim Mentor Toruń Cup 2019 vom 8. – 13. Jan. 2019 in Polen noch einen drauf und gewannen ihr erstes internationales Gold in der Kategorie Ice Dance, Basic Novice. Bei starker Konkurrenz von 2 weißrussischen Paaren setzten sie sich mit 36,93 Punkten durch und belegten damit den 1. Platz. 

Auch die große Schwester Marcelina Knurr hat sich mit ihrem Partner Ilja Marquardt wacker gegen die sehr starke Konkurrenz in Ihrer Kategorie, der Ice Dance Advanced Novice geschlagen. Sie konnten sich in der „goldenen Mitte“ mit 95,66 Punkten platzieren und haben damit für sich die Bundeskader Norm erreicht.

Die Trainer der beiden Eistanzpaare, Oleg Ryjkin & Lela Kokic, können berechtigt Stolz auf ihre geleistete Arbeit sein und natürlich auch sehr stolz auf die tolle Leistung der beiden Paare, und ganz besonders auf Lucy & Leo. Wir, als Verein und Abteilung Eiskunstlauf freuen uns mit und gratulieren zu den tollen Ergebnissen.

Zwei weitere Sterne am Deutschen Eiskunstlauf-Himmel

Der Deutsche Meister 2018/19 im Paarlaufen kommt aus Berlin

6 Minerva Fabienne HASE / Nolan SEEGERT_GER

Minerva-Fabienne Hase und Nolan Seegert sind in Stuttgart Deutsche Meister geworden und haben sich damit sowohl für die Europameisterschaft in Minsk wie die Weltmeisterschaft qualifiziert.

In Minsk überraschten Mini und Nolan gleich nach der DM auch noch mit Ihrer Leistung bei der Europameisterschaft positiv. Sie erreichten dort einen tollen sechsten Rang. Könnte das der erste Schritt zu einer Medaille gewesen sein? Der deutsche Sportdirektor Udo Dönsdorf sagte über die beiden anerkennend: „Ich muss sagen, sie haben eine ganz bestimmte Art zu laufen, die sich schon ein bisschen abhebt“ (Quelle. Sport.de)

Alle Schlüsselelemente ihres Kurzprogramms brachten die beiden Berliner sauber aufs Eis. Pech hatte das Duo bei einem unvermittelten Ausrutscher des 26-Jährigen, der etwa vier Punkte kostete. „Ohne diesen Fehler hätten wir einen neuen persönlichen Rekord geschafft. Aber wir können es nicht mehr ändern“, sagte Hase, ihr Partner ergänzte: „Ich weiß nicht, wie das passieren konnte. Möglicherweise haben sich unsere Schlittschuhe leicht berührt.“
(Quelle: Sport:de)

Minerva-Fabienne Hase ist damit die erfolgreichste Läuferin des BSV 1892. Der Verein und die Abteilung Eiskunstlauf gratuliert zu diesen tollen Ergebnissen. Wir sind Stolz auf Euch!

Beitragsbilder aus den Programmen: Copyright Höppner@eiskunstlauffotos.de

Kürklassen erfolgreich bestanden.

Ein Gradmesser für den eigenen Fortschritt sind die Kürklassen. Hier zeigen die Sportler welche Elemente, d.h. Sprünge, Pirouetten  und Schritte schon sitzen. Zu den am 19.01.2019 bestandenen Prüfungen können wir folgenden Läufern gratulieren:

Name Vorname KK
Ratzmann Chantal 8
Schmitz Malina 8
Rojkov Leon 5
Sonnen Nikita 5
Rojkov Leon 4
Lamp Karina 3
Bathke Lina 2
Kasel Annika 2
Mai Arthur 1

Erfolgreiche Geschwister

Sie kämpfen wie die Löwen und sind mit ganz viel Herzblut dabei

Sonja Löwenherz beim Strauß Pokal

Nein, es ist nicht die Geschichte eines Märchens, auch wenn sich Ihr Nachnahme danach anhört. Es sind die Geschwister Sonja und Robert Löwenherz, die sich mit viel Fleiß und Ehrgeiz in den Wettbewerben behaupten.

Diese Saison hat für Sonja und Robert Löwenherz sehr gut angefangen. Schon im ersten Wettbewerb, beim Zwinger Pokal im Oktober in Dresden hatte Sonja in der AK 10 ihren ersten Pokal geholt. Und auch Robert zog mit seiner Schwester gleich und gewann in der Kategorie Advanced Novice Jungen den ersten Platz. Kaum 14 Tage später stand gleich die nächste Herausforderung für Robert an, der Große Berliner Bär. Mit einem starken Kurzprogramm hatte er bereits eine gute Basis, für seine Kür. Nach dem nicht ganz gelungenen Anfang er konnte sich aber wieder konzentrieren und zeigte seine tollen Sprungkombinationen mit Dreifachtoeloop -Doppeltoeloop und dann Doppelaxel mit anschließendem Doppeltoeloop und seinem zum ersten Mal sauber gesprungenem Dreifachsalchow. Mit seinem 1. Platz in der Kategorie Nachwuchs Jungen hatte sich Robert auch für die Teilnahmen an der Deutschen Nachwuchs Meisterschaft Qualifiziert.

Gleich die Woche darauf ging es weiter nach Erfurt zur Offenen Thüringer Meisterschaft. Und als hätten sie sich abgesprochen, erklommen beide Geschwister hier jeweils den 2. Platz in ihren Kategorien.

Robert Löwenherz bei der deutschen Nachwuchs Meisterschaft 2018

Am 07. Dezember startete Robert dann bei der Deutschen Nachwuchs Meisterschaft. Und auch hier lief’s gut für ihn. Er erkämpfte sich den 2. Platz in der Kategorie Nachwuchs Jungen.

Sonja und Robert mit David Beck

 

Sowohl Sonja wie Robert haben sich mit viel Einsatz und Ehrgeiz zu ganz tollen Läufern entwickelt. Nicht nur wir als der BSV 1892 sind Stolz darauf, sondern sicher auch die Eltern der Beiden.

Und für die Eltern möchte ich hier mal eine Lanze brechen, denn ohne die große Unterstützung und den Einsatz der Eltern wie z.B. – die vielen Stunden, die man an der Eisbahn bei den Kindern verbringt, die vielen Fahrten zu den Wettkämpfen, die wichtige Rolle als Motivator, Ermunterer oder Tröster – ohne die Eltern gelingt es nicht. Sie machen das Märchen Ihrer Kinder möglich…