Formation

Für unsere etwas fortgeschritteneren LäuferInnen gibt es weiterhin die Möglichkeit, an einer der leistungssportorientierten Formationen teilzunehmen.
Für nähere Informationen über die einzelnenTeams klicken Sie bitte hier.

Team Berlin 1

mit Kim Schiffner, Anastasia Snissar, Greta Wolansky

TB202010Erfolge 2010/2011
1. Platz Deutsche Meisterschaft, Berlin
2. Platz Cup of Berlin 2011
6. Platz French Cup (Rouen, F)
11. Platz Synchroneiskunstlauf – Weltmeisterschaft (Helsinki, FIN)

Team Berlin Junior

mit

TeamJuniors2010-2Erfolge 2010/2011
7. Platz French Cup (Rouen, F)
5. Platz Cup of Berlin 2011
10. Platz ISU Synchronized Skating Junior World Challenge Cup, Göteborg (S)

Team Berlin Novice

mit Louisa Wetzel

TeamNovice10Erfolge 2009/ 2010
1. Platz Großer Berliner Bär 2009
3. Platz Cup of Berlin 2010
1. Platz Berliner Jugendmeisterschaft
4. Platz Spring Cup, Mailand (I)
7. Platz Leon-Lurje-Trophy (Göteborg, SWE)

Was ist „Formationseislaufen“?

Das Synchroneiskunstlaufen – oder auch Formationseislaufen – ist eine Teamsportart beim Eiskunstlauf.

Es ist die jüngste Eiskunstlauf-Disziplin. Aber auch sie blickt weltweit schon auf mehrere Jahrzehnte Tradition zurück.

Mitte des letzten Jahrhunderts wurden die ersten großen Eislaufteams gegründet. Als Teamsportart wurde das Synchroneislaufen besonders in den USA und in Kanada schnell populär. Später breitete es sich zunächst in Japan und Australien, dann in Skandinavien aus. In Deutschland gibt es Synchroneislauf erst seit etwas mehr als 10 Jahren. Beim Synchroneiskunstlaufen führt ein Team aus 12 bis 20 Eisläufern verschiedene Schritte und Figuren so genannte Formationen zu ausgewählter Musik vor. Solche Figuren können sein: Kreis, Mühle, eine Linie, Block, Durchkreuzung… Entscheidend ist dabei, wie genau, gleichmäßig und variantenreich die Teams die Elemente zeigen.

Früher hieß Synchroneislaufen übrigens „Precision Skating“. Das kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie Präzisionseislaufen. In Deutschland wurde es in Anlehnung an den Tanzsport „Formationseislaufen“ genannt.

Seit dem Jahr 2000 werden im Synchroneiskunstlaufen auch Weltmeisterschaften veranstaltet.

Die Kinder/Jugendliche lernen hierbei sich in eine Gruppe zu integrieren und zusammen für ein gemeinsames Ziel an einem Strang zu ziehen. Die soziale Kompetenz wird dabei gefördert und geschult, Harmonie und Freundschaft sind hierfür die besten Voraussetzungen. Konzentration und Durchhaltevermögen gehören aber ebenso zum Trainingsalltag im Synchroneiskunstlauf wie eine ganze Menge Spaß.